Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Heiliger Franz von Assisi gehören.

Queidersbach

mehr Infos



Krickenbach

mehr Infos




Obernheim-Kirchenarnbach

mehr Infos

Bild: Franz von Assisi, siehe [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons

Montag, 12. August 2019

Stellungnahme von Pfarrer Dr. Patrick Asomugha zu fremdenfeindlichen Äußerungen

Ende Juli haben der Südwestrundfunk und die Rheinpfalz über fremdenfeindliche Äußerungen gegen meine Person berichtet. Dazu möchte ich erklären:

Im August 2017 habe ich die Aufgabe des Pfarradministrators der Pfarrei Heiliger Franz von Assisi in Queidersbach übernommen. Ich habe seitdem unterschiedliche Reaktionen erfahren. Die meisten Menschen haben mich in der Pfarrei offen empfangen und von Beginn an freundlich aufgenommen und unterstützt. Mit manchen Menschen gab es aber auch Begegnungen, in denen eine gewisse Ablehnung vorherrschend war. Einige Male habe ich indirekt erfahren, dass in Gesprächen innerhalb der Pfarrgemeinde St. Antonius Queidersbach offenbar sehr schlecht und rassistisch über mich geredet wurde. Das habe ich als kränkend und verletzend empfunden, weil es nicht dem christlichen Miteinander entspricht.

Auch wenn eventuell einige Leute solche Einstellung unter sich geäußert haben, muss ich klarstellen, dass offene, fremdenfeindlich motivierte Übergriffe oder aggressive rassistische Anfeindungen gegen meine Person nicht stattgefunden haben. Wenn also durch Medienberichte dieser Eindruck entstanden ist, so möchte ich dem klar widersprechen. Gründe für diese Ablehnung und die damit verbundene Probleme sind vermutlich die Realität meiner Position als leitender Pfarrer und die Veränderungsherausforderungen, die mit „Gemeindepastoral 2015“ in unserem Bistum Speyer verbunden sind. Diese Veränderungen bedeuten, dass wir uns umorientieren, neu sortieren und auf die Herausforderungen einstellen müssen. Veränderung, wissen wir alle, ist nicht einfach und kostet Energie, birgt aber in sich die Chance, eingefahrene Wege zu verlassen und Neues auszuprobieren. Wichtig ist dennoch gemeinsam Kirche zu sein mit der Gewissheit und dem Vertrauen, dass Jesus Christus der eigentliche Bauherr ist! „Denn einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus“ (1 Kor 3,11).

Es ist klar, wer in einem öffentlichen Amt Verantwortung trägt, muss auch mit Kritik leben können. Dessen bin ich mir wohl bewusst.  An dieser Stelle ist mir auch wichtig, mich aufrichtig zu entschuldigen für irgendwelche anfänglichen Fehler, die ich gemacht habe seit ich die Leitung der Pfarrei übernommen habe. Es gibt ein Sprichwort, das besagt: „Aller Anfang ist schwer“. Dementsprechend ist eine Einarbeitungsphase immer sehr notwendig. In dieser Einarbeitungsphase habe ich Unterstützung gebraucht und werde diese Unterstützung immer wieder brauchen, denn gemeinsam sind wir stark, gemeinsam schaffen wir die Herausforderungen, die die aktuelle Konstellation unserer Pfarrei mit sich bringt.

Im Markusevangelium heißt es: „Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben“ (Markus 3, 25). Unsere Pfarrei Heiliger Franz von Assisi in Queidersbach ist wie ein Haus, eine Familie. Und Jesus Christus macht uns im eben zitierten Satz darauf aufmerksam, dass Uneinigkeit schwächt, oder umgekehrt, dass Einigkeit stark macht und das ist eine ständige Herausforderung für alle. Das ständige Bemühen um Einheit, Eintracht und Frieden untereinander und miteinander ist wichtig, um erfolgreich zu sein. Uneinigkeit, Streit und Konflikte schwächen, Einigkeit und friedvolles Miteinander stärken.

Daher geht mein Blick nach vorne und richtet sich auf die Frage, wie wir innerhalb der Pfarrei Heiliger Franz von Assisi in Queidersbach konstruktiv, zukunftsorientiert und mit gegenseitiger Wertschätzung eine Pfarrei in sechs Gemeinden leben können. Ich reiche Menschen, die mir gegenüber vielleicht eher kritisch eingestellt sind, die Hand zur Versöhnung und zur Verständigung. Ich bin gerne bereit, mich mit meinen Erfahrungen aus der Weltkirche weiterhin mit viel Herzblut für ein christliches Miteinander zu engagieren, denn wir alle sind als pilgerndes Volk Gottes auf dem Weg durch die Zeit  und unser aller gemeinsamer Auftrag ist es, Jesus Christus in Wort und Tat nachzufolgen. 

Pfr. Dr. Patrick Asomugha

Anzeige

Anzeige